Wir brauchen noch einen Klimawandel!

Wir haben das große Glück, dass über das Jahr verteilt, immer wieder junge Menschen aus anderen Ländern in unserem Haushalt wohnen. Das ist eine großer Bereicherung. Nicht nur konnten die meisten ziemlich gut kochen, es ist auch unglaublich interessant zu hören, wie die Generation der um die 20 Jährigen die Welt sieht und was sie bewegt.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie ähnlich Menschen sich in den großen Dingen des Lebens sind und wie unterschiedlich sie in den kleinen Dingen sein können. Was mich am meisten überrascht hat, ist allerdings folgendes: der aus meiner Sicht unbekümmerte und unreflektierte Umgang mit Ressourcen.

Alle unser Gäste sahen den Klimawandel als ein Problem und machten sich Sorgen darüber. Aber das Licht wurde zum Teil die ganze Nacht brennen gelassen, der Abwasch unter fließendem Wasser erledigt, die Heizung hoch gedreht und dann das Fenster aufgemacht, weil es zu warm ist usw.

Hm. Ich dachte, wir wären schon viel weiter. Das ist etwas beunruhigend. Andererseits, wenn wir immer noch auf diesem Niveau unterwegs sind, gibt es ja für jeden Einzelnen noch ganz viel Potential etwas besser zu machen.

Und das Beste daran ist, wir können sofort damit anfangen, ohne auf irgendeine Regierung oder große Unternehmen warten zu müssen. Wir können einen kleinen Schritt nach dem anderen gehen. Ganz einfach. Einfach machen. Eine Übersicht zu Klimaschutzmöglichkeiten im Haushalt findet sich z.B. hier.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2