Und ich dachte, ich gehe einkaufen

Heute im Supermarkt. Ein Kunde fragt eine Verkäuferin nach einem Produkt. Sie fragt laut zurück „Bio oder normal“? Er antwortet „normal“. Ich fand schon die Frage interessant.

Normal. Normal. Was ist schon normal?

Laut Duden hat „normal“ zwei Bedeutungen:

  1. der Norm entsprechend, vorschriftsmäßig und
  2. so [beschaffen, geartet], wie es sich die allgemeine Meinung als das Übliche, Richtige vorstellt.

Und was stellt sich die allgemeine Meinung als das Übliche und Richtige vor? Das scheint auch vom Ort abzuhängen. Im Bio-Laden um die Ecke, wäre die Frage so nicht gekommen, dort ist „Bio“ normal. Dort gibt es nur „Bio“.

Im Supermarkt mit Bioprodukten und Nichtbioprodukten ist die Bandbreite dagegen größer. Da gibt es mehrer Möglichkeiten, was man als „normal“ erachten kann. Und so ist es dann eben auch.

Andere Menschen denken anders als man selbst, wollen andere Dinge als man selbst und halten andere Sachen für wichtiger oder normal als man selbst. Das ist nicht schlimm. Es ist einfach so.

Ich weiß, dass es so ist. Und es ist auch nicht schlimm, dass es so ist. Ich bin nur jedes Mal wieder überrascht, dass ich überrascht bin, wenn ich darauf gestupst werde. Scheinbar vergesse ich es doch immer wieder.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2