Restore the Calm

Gestern bin ich zufällig über ein Interview zwischen Chase Jarvis und Stephan Moccio gestoßen. Ich war auf der Suche nach etwas, was ich nebenbei hören kann, während ich einer monotonen Arbeit nachgehe. Von Stephan Moccio hatte ich bisher auch nichts gehört. Warum also nicht.

Nachdem Ende des Gesprächs war ich mit der Arbeit nicht fertig. Ich war viel zu beschäftig gewesen zuzuhören. Eine sehr schöne Unterhaltung. Und kann dieser Mensch Klavier spielen! Das tut er zum Glück wähend des Interviews mehrmals. Es ist fast so, als wäre das Klavier der dritte Gesprächspartner.

Und er liefert eine eindrückliche Erklärung, wie er dieses Niveau erreicht hat. Jahrelange Übung. Jahrelange Arbeit. Das Klavier als Gesprächspartner. Das Klavier als Mittel auszudrücken, was mit Worten nicht gelingt. Und eine gute Portion Besessenheit, zu verstehen, wie Musik funktioniert, wie Musik wirkt.

Ich bin unglaublich froh, dass unter dem Stein unter dem ich lebe, Stephan Moccio jetzt bekannt ist. Ich habe mir das Gespräch heute gleich nochmal angeschaut. Und ich werde es bestimmt auch noch mehrmals anschauen. Hier ist es. Bitte schön.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1