Muggle-Quidditch

Ich hätte nicht gedacht, dass ich folgenden Satz einmal schreiben würde, aber hier ist er. Heute war ich bei einem Quidditch-Turnier. Natürlich einem Quidditch-Turnier für Muggles. Das fand ganz zufällig auf dem Sportplatz hinter unserem Haus statt und war weder zu übersehen noch zu überhören.

Falls es tatsächlich jemanden gibt, der noch nie von Quidditch gehört hat: Quidditch ist eine Mannschaftssportart, die an der Zaubererinternatsschule Hogwarts der Harry-Potter-Bücher von J. K. Rowlings gespielt wird. Auf Besen fliegend.

Aber zurück zum Turnier hinter unserem Haus. Jugendliche in längeren Robben sind mit großer Begeisterung auf Haushaltsbesen über ein Spielfeld gerannt und haben versucht Bälle zu fangen und durch Torringe zu werfen. Es gab mehrere gemischte Mannschaften, die gegen einander angetreten sind. Ein Turnier eben.

Alle Menschen auf dem Feld haben das nicht zum ersten Mal gespielt. Der Kommentator war laut und begeistert und hat das auch nicht zum ersten mal gemacht. Alle Beteiligten hatten viel Spaß. Die Zuschauer auch. Geflogen wurde aus nachvollziehbaren Gründen nicht.

Ich kann nur sagen, ich hatte keine Ahnung! Keinen blassen Schimmer. Ich finde die Harry-Potter-Bücher und Filme großartig, bin aber nie in die Harry-Potter-Fanwelt eingetaucht. Es ist vollkommen an mir vorbeigegangen, dass es inzwischen eine richtige Wettkampfsportart – reales Quidditch oder Muggle-Quidditch – gibt.

Die heutige Veranstaltung mit den Robben und Schals war wohl nicht die ganz ernsthafte Wettkampfvariante, aber es ging auch hier ordentlich zur Sache. Ich fand das alles sehr spannend und interessant. Ein gut genutzter Tag. Wieder etwas gelernt!

Hat Dir der Artikel gefallen? 1