Mauerreste und keine Geburtstagsfeier

Gestern war ich auf einer Geburtstagsfeier, die keine Feier war. Die offizielle Geburtstagsfeier wurde auf das nächste Jahr verschoben. Das hat viele Gäste nicht davon abgehalten, trotzdem zu kommen. Das Haus war voll mit Menschen. Essen und Getränke werden auch noch für mehrere Wochen reichen, nachdem der letzte Gast mit Vorräten versorgt gegangen ist.

Und so findet sich nun in unserem Haus auch eine große Tüte mit Schokoladenstücken der Schokoladenmauer, die ein französischer Chocolatier namens Patrick Roger in Paris gebaut und am 9. November 2019 wieder eingerissen hat. Passanten durften die Schokoladenstücke mitnehmen. Das Geburtstagskind, dessen Geburtstag wir gestern nicht gefeiert haben, war eine der Passanten.

Und so habe ich von Patrick Roger erfahren. Was ein großes Glück ist. Für mich. Nicht nur wegen der Schokolade. Interessanterweise am allerwenigsten wegen der Schokolade. Aber wer hätte gedacht, was man alles aus Schokolade machen kann. Und wer hätte gedacht, wie interessant man Schokoladenläden einrichten kann. Ich staune immer noch. Und das ist unbezahlbar.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2