Mal ganz ehrlich

Kann man eigentlich an irgendetwas anderem scheitern, als an sich selbst?

Das Wort „scheitern“ bedeutet laut Duden entweder ein angestrebtes Ziel nicht zu erreichen, keinen Erfolg zu haben oder missglücken, misslingen, fehlschlagen.

Ideen, die ich nicht umsetze, Projekte, die ich nicht zum Laufen bekomme, obwohl ich eigentlich irgendwie schon wollen würde, scheitern in erster Linie daran, dass ich nicht die notwendige Arbeit mache. Und das liegt in der Regel daran, dass ich keine klare Entscheidung für eine Idee oder ein Projekt getroffen habe. Ganz einfach.

Es gibt keine widrigen Umstände, die mich zwingend davon abhalten würden. Das Stadium, dass mir Gegenwind überhaupt entgegenschlagen oder etwas schief gehen könnte, habe ich meistens noch gar nicht erreicht. Jenseits meiner Person bleibt also nicht mehr so wahnsinnig viel übrig, warum ich die Sachen nicht zum Laufen bekomme.

Aber selbst, wenn man den widrigsten Umständen ausgesetzt ist, selbst wenn der Gegenwind enorm ist, hängt es nicht trotzdem von der eigenen Person ab, ob man mit seinem Vorhaben scheitert? Ich bin mir nicht sicher, aber kommt es nicht letztendlich immer auf die innere Einstellung der jeweiligen Person an? Kommt es nicht letztendlich immer auf einen selbst an, ob man scheitert oder nicht?

Hat Dir der Artikel gefallen? 4