Ist das wirklich ein guter Rat?

„Da musst Du Dich innerlich ganz kalt machen.“ Diesen Rat höre ich immermal wieder für den Umgang damit, wenn mich jemand oder etwas sehr trifft.

Ich weiß, dass der Rat wirklich gut gemeint ist. Und zweifele trotzdem, ob das ein guter Rat ist. Sich innerlich ganz kalt zu machen. Wie soll das denn helfen?

Dann frier ich doch. Dann fühle ich ja gar nichts mehr. Damit treffe ich mich ja selbst. Und vielleicht andere, die gar nichts mit der Ausgangslage zu tun haben. Und aufgelöst oder in etwas Brauchbares umgewandelt, ist die Ausgangssituation auch nicht, sondern schön haltbar gemacht. Na großartig.

Und vor allem wie werde ich wieder warm? Und bleibt vielleicht jedesmal ein wenig mehr Kälte in mir zurück?

Das ist genauso, wie wenn ich mir ein dickes Fell zulegen soll. Ein dickes Fell lässt nichts hinein. Schon möglich. Aber es lässt auch nichts hinaus. Wem ist denn damit geholfen? Mir schon mal nicht.

Das klingt mir nicht nach einer wirklich brauchbaren Lösung. Ich suche mir eine andere. Ich sage Bescheid, wenn ich eine gefunden habe, die zumindest für mich funktioniert.

Wie ist es mit Dir? Hast Du schon einen guten Weg gefunden, mit Menschen oder Situationen umzugehen, die Dich treffen? Ohne Dich und Deine Umgebung in eine Eiswüste oder etwas ähnlich erbauliches zu verwandeln.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1