Hm.

Nun also der Lockdown. Fühlt sich anders an als im Frühjahr. Man kann sich besser darauf einstellen. Ist ja nicht mehr alles völlig neu. Nur eins wundert mich wirklich. Im Frühjahr wurde noch für Personal in Krankenhäusern geklatscht und gesungen. Sogar über mehr Geld wurde nachgedacht.

Heute hört man über das Personal nur, dass zu wenig davon da ist. Als ob die Menschen, die da sind, derzeit nicht noch mehr arbeiten würden und ihr Leben und ihre Gesundheit auf´s Spiel setzen. Als ob ihre Arbeit derzeit weniger systemrelevant wäre als im Frühjahr.

Wo ist die Anerkennung? Wo bleibt der Dank? Wo die Ermutigung? Ermunterung? Es wäre irgendwie ein ungünstiger Zeitpunkt, wenn wir das, was diese Menschen leisten, schon wieder vergessen hätten bzw. am laufenden Band vergessen würden.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2