Geld stinkt nicht!

Aussagen, ob Geld stinkt oder nicht, beziehen sich ganz selten auf tatsächlich müffelnde Zahlungsmittel. Schon Kaiser Vespasian stellte bei der Einführung seiner Latrinensteuer fest, dass das damit erworbene Geld nicht stinkt.

Aber es bleibt das moralische Stinken, die Art und Weise wie Geld erworben wurde. Seltsamer Weise bleibt das Stinken am Geld haften.

Geld kann sich aber nicht selbst ausgeben, anlegen, bezahlen und erwerben. Es ist maximal einfach nur da. Eine Erfindung des Menschen. Wofür und wie Geld verwendet wird, liegt nicht am Geld, sondern am Mensch, der das Geld verwendet. Dessen Verhalten kann stinken.

Muss es aber nicht. Nicht jeder Mensch, der sich mit Geld beschäftigt, ist ein Mensch zweifelhaften Charakters. Ganz im Gegenteil. Es gibt auch ganz viele Menschen, die sich mit Geld beschäftigen, die einen ganz hervorragenden Charakter haben.

Also, falls Dich das moralische Stinken des Geldes bisher davon abgehalten hat, dass Du Dich mit Geld beschäftigst, dann kannst Du diese Bedenken ja nun zur Seite legen. Es liegt ja in Deiner eigenen Verantwortung, wie Du mit Geld umgehst, ob Dein Verhalten stinkt oder nicht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1