Friedliche Nacht

Photo by Tony Detroit on Unsplash

Vergangene Nacht

hat der Vogel wieder gesungen.

Nicht zu laut, nicht zu leise.

Gezwitschert.

Unbekümmert.

Unbekümmert.

Unbekümmertheit.

Da ist sie wieder.

Da ist es wieder.

Dieses seltsame, freundliche Wortungetüm.

Der Vogel singt.

Und teilt sie – seine Unbekümmertheit – mit allen.

Die ihn hören können.

Die ihn hören wollen.

Die sie wollen. Brauchen.

Der Vogel singt.

Und ruft leise in die Nacht:

Alles ist gut.

Jetzt, hier, in diesem Moment,

ist alles gut.

Einfach dadurch, dass er singt.

Was ein kleiner Vogel so alles kann!

Tut einfach, was er tun muss.

Und macht die Nacht für andere ruhiger.

Friedlicher.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2