Freiraum

Ich hatte mir meinen Freiraum immer als einen großen weißen Raum in einem Fabrikgebäude vorgestellt, in dem ich ausprobieren kann, was mir in den Sinn kommt. Zeichnen, Schreiben, malen, seltsame Sachen aus seltsamen Dingen bauen, etc. Ohne Wertung.

Inzwischen halte ich eine anderen Freiraum für noch viel wichtiger. Einen, den Du nur für Dich selbst erschaffen kannst. Einen, den ich für mich nur selbst erschaffen kann.

Den Raum, in dem ich mir erlaube, zu fühlen, was ich fühle. Ohne Wertung. Ohne Urteil. Ohne gedankenlose Reaktion nach außen. Einfach nur fühlen. Nachfühlen. Und ehrlich sein. Und freundlich. Und respektvoll gegenüber dem was kommt.

Der Umgang mit uns selbst, scheint mir im Kern der meisten menschgemachten Probleme zu liegen. Zu lernen, wie wir ehrlich und freundlich mit uns selbst umgehen, könnte einige Konflikte lösen.

Ich bin mir nicht sicher, was am Ende dessen steht, wenn wir lernen ehrlich und freundlich mit uns selbst umzugehen. Ich vermute, am Ende steht, es geht gar nicht um uns. Es geht nicht um Dich. Es geht nicht um mich. Nie. Ganz einfach.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2