Frau M.

Frau M. ist meine Nachbarin. Als ich sie das erste Mal traf, sah ich eine ältere, gepflegte Dame mit strengem Auftreten. Und ich dachte noch, na das kann ja heiter werden.

Wurde es auch. Aber ganz anders. Es wurde wirklich heiter. Die Frau ist auch mit 80 Jahren noch eine geballte Ladung unbekümmerte Lebensfreude. Gestern stand sie in einem strahlend gelben Sommerkleidchen auf unserer wenig befahrenen Kreuzung und hielt Ausschau nach ihrer Schwägerin, die sich irgendwo im Gewirr der kleinen Straßen vertan hatte.

Neben ihrer Verwunderung über ihre Schwägerin und der Sorge, ob es sie es denn schaffen würde, fand sie es auch ganz wunderbar einfach in der Sonne mitten auf der Kreuzung zu stehen. Unter schallendem Gelächter demonstrierte sie auch gleich, wie dünn und luftig ihr Sommerkleid ist und wie hoch es fliegen kann.

Ich freue mich immer, Frau M. zu sehen. Ich weiß nie, was passieren wird. Aber es ist immer herzlich, immer klug und oft zum quieken komisch. Und auch jetzt muss ich vor mich hinkichern, wenn ich an sie denke.

Ich wünsche mir noch viele Begegnungen mit Frau M. Und wenn ich es bis zur 80 schaffe und auch nur über halb so viel Witz und Lebensfreude verfüge, dann werde ich ein großartige Zeit haben.

Wie wunderbar, solche Nachbarn zu haben.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8