Finde die anderen

Ich bin gerade wieder in einem Akimbo Workshop unterwegs. Also um genau zu sein in zwei Workshops. Weil ich dort gern bin. Weil es das beste Arbeits- und Lernumfeld ist, was ich je erlebt habe.

Dort finde ich eine Gemeinschaft an Menschen. Die vorwärts wollen. Die etwas ändern wollen. Sich. Einen Teil ihrer Welt. Besser machen wollen. Die großzügig und freundlich sich.

Die auch alle Angst haben. Die wissen, wie groß die Angst vor Fehlern ist. Die anerkennen, wenn man etwas abliefert, was nicht perfekt ist. Weil sie alle wissen, was das für eine Überwindung ist.

Die Ideen und Einfälle austauschen und mich freundlich vorwärts stupsen, wenn ich gerade irgendwo festhänge. Und die ich freundlich anstupse, wenn sie festhängen. Dieser Austausch ist unbezahlbar.

Warum das so ist? Was diese Art von Zusammenarbeit ermöglicht? Wieso wir alle da sind? Und unser Bestes geben? Darüber denke ich noch ein bisschen nach. Und schreib es ein andermal auf.

Für den Moment ist die Erkenntnis wichtig, was möglich ist. Wie Menschen jeder für sich etwas schaffen können, was so vorher noch nicht da war, indem sie zusammenarbeiten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5