Einfach nur ein Tag

Es ist jetzt kurz vor Mitternacht und ich kann festhalten, heute ist nichts aufregendes passiert. Wir sind irgendwie durch den Tag gekommen. Der schwarze Labradorwelpe kam am Vormittag vorbei. Die alte, blinde schwarze Labradorhündin kam am Abend vorbei.

Ich habe den halben Tag damit verbracht, die Zweige und Äste vom Rückschnitt der Bäume in die Totholzhecke einzufügen. Genau wie gestern. Die Totholzhecke sieht gerade sehr lebendig aus.

Nun muss nur noch das Brennholz geschnitten und gestapelt werden. Die Kaninchen sind nicht mehr ganz so brummig. Der Kirschbaum blüht und den Bienen geht es gut.

Gerade habe ich das hier gefunden: Neil Gaiman über „Fragility, resilience and restoration„. Ich mag seine Geschichten und wie er sie erzählt. Vor allem aber habe ich danach immer, immer das Gefühl, dass alles gut wird, dass alles gut ist – selbst wenn nichts gut wird, nichts gut ist. Hat heute auch wieder geklappt.


Das ist der 600. Beitrag. Ich gratuliere mir. Und danke Dir für Deine Zeit.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2