Der Ohridsee und ich

Heute habe ich einen Artikel über den Ohridsee gelesen. Der Ohridsee liegt zwischen Albanien und Nordmazedonien und ist 1,36 Millionen Jahre alt. Er ist ein Paradies für Evolutionsforscher und jede Menge andere Lebewesen. Als ich am Ohridsee stand, wußte ich von alldem nichts. Ich fand ihn einfach schön.

An diesen See bin ich durch Zufall gekommen und lange war ich auch nicht da, aber es ist eine der schönsten Reisen, die ich je gemacht habe. Ziel meiner Reise war ein Treffen mit Kollegen in Tetovo. Da wir aus verschiedenen Orten Osteuropas und Asiens kamen, trudelte am Ankunftstag jeder zu einer anderen Zeit ein.

Ich war als eine der Ersten am frühen Nachmittag angekommen. Es gab nichts zu tun. Es war Winter. Ziemlich kalt. Im Hotel war gerade die Heizungsanlage ausgefallen. Und es wurde auch im Hotel recht schnell recht kalt. Aber ich hatte vom Ohridsee gehört. Und ich hatte Zeit.

Also bin ich mit dem nächsten Bus zum Ohridsee gefahren. Ohne Plan. Im Bus war es warm. Vorn beim Fahrer dudelte Musik. Die anderen Passagiere haben sich leise unterhalten. Vor dem Fenster eine unbeschreiblich schöne Landschaft.

Nach ca. 2 Stunden stand ich dann am See. Schön war es da. Sehr schön. Selbst dort an der Haltestelle. Aber ich blieb nur ca. 10 Minuten. Eine Frau hatte mir erklärt, dass der Bus mit dem ich gekommen war, heute auch der letzte Bus sein würde, der nach Tetovo zurückfährt.

Es hätte noch andere Wege zurück gegeben. Ich hatte aber keine Lust erst nach Mitternacht wieder im Hotel anzukommen. Also habe ich so lange am Ohridsee gestanden, wie es eben ging und bin mit dem Bus, mit dem ich gekommen bin, zurückgefahren.

Ich ließ mich auf „meinen“ Platz plumpsen. Im Bus war es warm. Vorn beim Fahrer dudelte Musik. Die anderen Passagiere haben sich leise unterhalten. Vor dem Fenster eine unbeschreiblich schöne Landschaft. Es wurde langsam dunkel.

Und irgendwann fahre ich wieder hin. Zum Ohridsee. Und dann bleib ich länger.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2