Beende den Tag

Die meisten Menschen hatten schon vor Corona genug um die Ohren. Wobei genug oft auch ein zu wenig ist, je nachdem wo man auf der Welt gerade lebt. Zu wenig Geld, zu wenig Zeit, zu wenig Nahrung…

Und nun auch noch Corona. Für jeden unglaublich anstrengend. Die einen dabei sicherer als die anderen. Die einen verletzlicher als die anderen. In Deutschland, in Europa, in der Welt.

Alle unsicher. Schon das allein strengt an. Schon das stresst. Da sind die Veränderungen noch gar nicht mit eingepreist. Angst ist anstrengend. Für alle Beteiligten.

Photo by Boon Panthalany on Unsplash

Um so wichtiger sich nicht auch noch selbst das Leben schwer zu machen, in dem man mit sich hadert. Sei freundlich zu Dir. Sei freundlich zu anderen. Wir haben alle Angst. Wir wissen alle nicht, was kommt.

Ralph Waldo Emerson schrieb folgendes an eine seiner Töchter. Sein Rat passt in jede Zeit, scheint mir aber derzeit noch wichtiger als sonst. Wir alle brauchen unsere Energie für anderes, als uns den Kopf über Gestriges zu zerbrechen.

„Finish each day and be done with it. You have done what you could, some blunders and absurdities no doubt crept in, forget them as soon as you can.

Tomorrow is a new day; you shall begin it well and serenely, and with too high a spirit to be encumbered with your old nonsense. This day for all that is good and fair. It is too dear, with its hopes and invitations, to waste a moment on the rotten yesterdays.“

Ralph Waldo Emerson


„Beende jeden Tag und sei fertig mit ihm. Du hast getan, was Du konntest, einige Missgriffe und Absurditäten werden sich zweifellos eingeschlichen haben, vergiß sie sobald wie möglich.

Morgen ist eine neuer Tag. Beginn ihn gut und gelassen, und in so hoher Stimmung, dass sie nicht durch Deinen alten Unfug beschwert wird. Dieser Tag ist gut und heiter. Er ist zu kostbar, mit seinen Hoffnungen und Einladungen, um auch nur einen Moment davon an miese Gestern zu verschwenden.“

Hat Dir der Artikel gefallen? 2